Magazin - deine Baustoffe
Bad renovieren: Planung, Kosten und Ideen
Innenausbau

Bad renovieren: Planung, Kosten und Ideen

Dein Bad ist in die Jahre gekommen oder du willst es altersgerecht umgestalten? Eine Badrenovierung lässt sich schon mit kleinem Budget umsetzen. Egal, ob Komplett- oder Teilsanierung, es kommt auf die optimale Planung an. Wir verraten die wichtigsten Schritte hin zum neuen Badezimmer, klären über Kosten auf und zeigen Ideen für die Umsetzung.

Gastautorin

Bad renovieren: Geht das überhaupt in Eigenregie?

Wer ein Bad renovieren will, sollte über ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick verfügen. Ansonsten wirst du wenig Freude an der Arbeit und am Ergebnis haben. Ob du das Projekt komplett in Eigenregie durchführen kannst oder dir Hilfe von einem Fachbetrieb holen solltest, kommt auf den Umfang und die Art der Sanierungsmaßnahmen an. Während Fliesen abschlagen und neu verlegen auch von Hobbyheimwerkern erledigt werden kann, ist die Montage von Frisch- und Abwasserrohren eher Sache von Profis. Denn kommt es bei der Installation zu Schäden, zahlt die Versicherung in der Regel nur, wenn du selbst Hand angelegt hast. 

Überlege deshalb im Vorhinein, welche Arbeiten anstehen und was davon du dir zutraust. Für alle weiteren Schritte hole dir besser Unterstützung von Menschen, die vom Fach sind. Das kostet zwar mehr, dafür sparst du Zeit und kannst dir recht sicher sein, dass das Endergebnis deinen Vorstellungen entspricht. 

Badrenovierung planen – so gehst du das Projekt richtig an

Die frühzeitige Planung ist beim Renovieren des Badezimmers das A und O. Rechne in etwa mit einem halben Jahr vom Sammeln erster Ideen bis zur Umsetzung. Verschaffe dir zunächst einen Überblick über den Status-quo: Wie sieht das Badezimmer aktuell aus? Wo ist Sanierungsbedarf? Was muss komplett erneuert werden und wo genügen Ausbesserungsarbeiten? Überlege auch im Vorhinein, wie viel Geld du für die Badsanierung ausgeben willst. 

Sobald du dir über deine Ziele und das Budget bewusst bist, mache einen Detailplan. Besonders bei größeren Veränderungen kann es sinnvoll sein, eine maßstabsgetreue Skizze des Raumes anzufertigen inklusive Dachschrägen und anderen baulichen Besonderheiten. In diesem Grundriss solltest du auch Strom- und Wasseranschlüsse einzeichnen, um die Lage von Waschbecken, WC, Dusche oder Wanne sinnvoll planen zu können. So sollte zum Beispiel vor Sanitärobjekten immer ein Bewegungsspielraum von 100 bis 150 Zentimetern sein. In sehr kleinen Räumen kannst du auch mit rund 70 Zentimetern auskommen. 

deineBAUSTOFFE Profi-Tipp: Es gibt für die Anfertigung von Grundrissen auch spezielle Apps, die das Hin- und Herschieben von Möbeln oder Sanitärobjekten erleichtern. 

Mache anschließend eine Liste mit allen anfallenden Tätigkeiten und schätze die Kosten grob ein. An dieser Stelle gilt es auch, zu überlegen, welche Arbeitsschritte du selbst erledigst und wo du dir professionelle Hilfe holst. Hole Kostenvoranschläge ein, um beim Budget keine bösen Überraschungen zu erleben. 

Bedenke auch, dass das Bad je nach Umfang der Sanierungsmaßnahmen unter Umständen für eine gewisse Zeit nicht nutzbar ist. Sorge in diesem Fall für eine Ausweichmöglichkeit und informieren darüber hinaus gegebenenfalls die Nachbarn, dass es demnächst zu Baulärm kommen könnte. 

Alle wichtigen Planungsschritte auf einen Blick:

  • Analyse des Status-quos 

  • Definition der Sanierungsmaßnahmen 

  • Festlegung des Budgets

  • Anfertigung einer Badezimmer-Skizze

  • Erstellung einer Liste mit allen anstehenden Arbeiten und den Kosten 

  • Optional: Beauftragung von Fachbetrieben

  • Bei Bedarf: Organisation eines Ausweich-Badezimmers 

Ideen für die Badrenovierung

So viel steht fest: Ein neues Bad soll her! Dir fehlen aber noch Ideen für die anstehende Renovierung? Wir stellen dir drei Ausgangssituationen vor und geben dir Inspirationen an die Hand. 

#1 Kleines Bad renovieren 

Wer ein Schlauchbad oder ein kleines Gäste-WC besitzt, möchte in der Regel mit einer Renovierung bezwecken, dass der Raum größer wirkt. Die Sanitärobjekte sollten möglichst platzsparend sein. Es bieten sich beispielsweise eine Eckdusche oder eine Eckbadewanne an. Ebenso wie schmale Waschbecken und smarte Schränke, Waschtische oder Regale, die viel Stauraum bieten. Beachte: Trotz der geringen Fläche solltest du nicht auf Bewegungsfreiheit verzichten und den Raum nicht zu voll stellen. 

Egal ob Boden oder Wand: Hier findest du die richtige Fliese für dein Projekt!

Details wie helle Farben für Fliesen oder Wände, große Spiegelflächen und viel Beleuchtung können den kleinen Raum optisch vergrößern.  © Shutterstock

#2 Großes Badezimmer sanieren

Ein großes Bad eröffnet viele Möglichkeiten für die Renovierung. Wer viel Platz hat, kann sich den Traum einer freistehenden Badewanne oder eines Whirlpools erfüllen. Auch eine bodengleiche Dusche, ein Doppelwaschtisch oder sogar eine Sauna sind realisierbar – natürlich immer abhängig von deinem Budget. 

Eine Herausforderung bei größeren Badezimmern ist die Beleuchtung. Damit der Raum hell genug ist, sollten immer mehrere Lichtquellen miteinander kombiniert werden. Zum Beispiel Deckenleuchten, LED-Lichtleisten und Spots am Spiegel. Darüber hinaus kannst du farbige Akzente setzen, zum Beispiel mit ansprechenden Fliesen oder speziellen Bodenbelägen. Erlaubt ist, was gefällt und den Kostenrahmen nicht sprengt. 

Sanitärinstallationen vom Syphon bis zur Dichtung findest du hier in großer Auswahl.

Eine Herausforderung bei größeren Badezimmern ist die Beleuchtung. Damit der Raum hell genug ist, sollten immer mehrere Lichtquellen miteinander kombiniert werden. © Shutterstock

#3 Bad mit wenig Budget renovieren

Wer sein Bad in frischem Glanz erstrahlen lassen will, ohne zu tief in den Geldbeutel zu greifen, kann mit kleinen Tricks große Wirkung erzeugen. Zunächst einmal solltest du den Raum gründlich putzen. Dazu gehört auch, die Fugen auf Vordermann zu bringen. Dafür eignet sich beispielsweise Fugenfrisch, das auch gegen Schimmel hilft. Verschmutzte Silikonfugen auskratzen und nach dem Trocknen neu versiegeln. 

Alte Fliesen kannst du nach der Reinigung mit Fliesenlack überstreichen. Oder du klebst einen neuen Fliesenspiegel darüber. Dafür sollten allerdings keine Hohlräume hinter den Platten sein. Zum Test die Wand vorsichtig abklopfen. Alternativ gibt es auch dekorative Fliesenaufkleber für vergleichsweise wenig Geld. 

Für Sprünge im Waschbecken oder defekte Duschwannen gibt es spezielle Reparatur-Sets. So muss es nicht gleich ein neues Keramikteil sein, das mit unnötigen Anschaffungskosten verbunden ist. Möbelstücke und Tür- oder Fensterrahmen, die in die Jahre gekommen sind,  kannst du abschleifen und frisch streichen oder lackieren. 

Wer sein Bad in frischem Glanz erstrahlen lassen will, ohne zu tief in den Geldbeutel zu greifen, kann mit kleinen Tricks große Wirkung erzeugen. © Shutterstock

Was kostet eine Badsanierung?

Bei den Kosten für eine Badrenovierung kommt es maßgeblich auf die Größe und den Umfang der Umbaumaßnahmen an. Schaffst du neue Sanitärobjekte, Armaturen oder Möbel an, entscheidet die Qualität über den Preis. So kostet ein Standardwaschbecken um die 50 Euro, ein Premiumwaschbecken eher 200 Euro. Gleiches gilt für Bodenbeläge und Wandfliesen. Neben den Materialkosten musst du den Lohn für die Handwerker hinzurechnen, sofern du dir professionelle Unterstützung holst. 

Du siehst, die Renovierung hängt von vielen Faktoren ab. Die Praxis zeigt, dass Badsanierer mit Kosten um 900 bis 3.500 Euro pro Quadratmeter rechnen müssen. So kommst du bei der Komplettsanierung eines 10 Quadratmeter großen Badezimmers im günstigen Fall auf rund 9.000 Euro. Je mehr Eigenleistung du erbringst, desto weiter unten landest du auf der Kostenskala. 

Kosten Badsanierung
Hier findest Du eine Beispielrechnung für eine Badrenovierung (10 qm) ©deineBAUSTOFFE

Fördermöglichkeiten für die Badsanierung

Wer sein Badezimmer barrierefrei umgestalten will, kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau Fördermittel beantragen. Das Förderprogramm Zuschuss KfW 455 bezuschusst unter anderem den Einbau einer bodengleichen Dusche oder rutschfester Fliesen. Übernommen werden bis zu 12,5 Prozent und maximal 6.250 Euro der Sanierungskosten. Lies hier mehr zum Thema: “Fördermöglichkeiten bei Renovierung und Sanierung


Ein Artikel von Lisa Gutknecht, Gastautorin im Magazin von deineBAUSTOFFE
Lisa Gutknecht ist Gastautorin für das Magazin von deineBAUSTOFFE. Sie ist Expertin für alle Themen rund um die Bereiche Garten, Modernisierung, Renovierung und Heimwerken.
Themen dieses Artikels
Weitere spannende Themen
fröhliche Kinder vor Fenster
Umbau

Aus eins mach zwei – Mila und Leonie bekommen ihre eigenen Zimmer!

Fliesen verlegen - so gelingt es!
Fußboden

Fliesen verlegen - so gelingt es!

Zum Newsletter anmelden und in Zukunft nichts verpassen

Anmelden
Das Magazin für handgemachtes Heimwerken!