Magazin - deine Baustoffe
Alter Dachboden der renoviert werden muss
Dach

Dachdämmung – Kosten, Aufbau und Möglichkeiten

Wie erkenne ich, ob ich ein neues Dach benötige, oder die Dämmleistung ausreichend ist? Das erfährst Du hier.

Autorin

Wie erkenne ich, ob ich ein neues Dach benötige, oder die Dämmleistung ausreichend ist? Eine einfache Faustregel: Wenn beim Nachbarn im Winter noch der Schnee auf dem Dach liegt, während er auf Deinem Haus bereits geschmolzen ist, musst Du bei der Dämmung der Geschossdecke nachrüsten. Eine Dachdämmung ist zu jeder Jahreszeit von Vorteil. Im Winter verhindert sie den Verlust von Heizwärme, im Sommer heizt sich der Dachstuhl weniger stark auf. Ein ausreichend isoliertes Dach mit vernünftiger Wärmedämmung wirkt also nicht nur Kälte und Zugluft, sondern auch einer Hitzeentwicklung durch die Geschossdecke des Hauses entgegen.

Illustration einer Dachdämmung
Alles, was Du zur Dachdämmung wissen sollten © Adobe Stock

Die Zwischensparrendämmung kannst Du zum Beispiel mittels Einblasdämmung ganz einfach selbst in Angriff nehmen. Auch die Untersparrendämmung kannst Du mit ein wenig Geschick und guter Planung selbst durchführen. Für eine Aufsparrendämmung solltest Du eine Fachfirma beauftragen. In jedem Fall sollte die Dachkonstruktion auf ihre Tragfähigkeit überprüft werden, bevor Du die Dämmschicht aufrüstest und weitere Dämmstoffe anbringst. 

Dachdämmung Kosten

Die Kosten für die Dachdämmung können je nach verwendeten Dämmstoffen unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich ist die Dachdämmung eine Investition, die sich langfristig lohnt, denn bei ausreichender Dämmleistung können Energiekosten eingespart und die Immobilie im Wert gesteigert werden.

Die Aufsparrendämmung, bei der eine zusätzliche Dämmung auf das Dach aufgebracht wird, ist am kostspieligsten. Sie kommt in Betracht, wenn das Dach ohnehin sanierungsbedürftig ist und neu eingedeckt werden soll. Wird der Dachstuhl als Wohnraum genutzt, dann geht bei der Aufsparrendämmung keine Wohnfläche verloren. Ist die Dachdeckung in einem guten Zustand, dann kann von innen durch eine Zwischensparrendämmung in Kombination mit der Untersparrendämmung nachgerüstet werden. Die Dämmstoffe verdrängen allerdings einen Teil des Wohnraums.

Um einen ersten Überblick über die zu erwartenden Kosten für eine Dachdämmung zu erhalten, kannst Du Dich im Shop von deineBAUSTOFFE.de Dämmstoffe (zum Beispiel Mineralwolle) und weitere Materialien, die Du für die Dämmung Deines Daches benötigst, zusammenstellen.

Dachdämmung Aufbau

Mit dem Aufbau der Dachdämmung muss Schutz vor Hitze und Kälte ebenso gewährleistet sein, wie das ausreichende Abführen der Benutzungsfeuchte und das Abwehren von Feuchtigkeit, die von außen durch das Dach ins Haus gelangen könnte. Jede Schicht der Dämmung hat eine eigene Funktion. Die Dachdeckung und die Unterdeckung dienen als Schutz vor Witterungseinflüssen. Wärmedämmung wird durch die Dämmschicht gewährleistet und die Dampfbremse sorgt für einen ausreichenden Feuchtigkeitstransfer zwischen Dämmung und Verkleidung der Geschossdecke.

Dachdämmung Aufbau
Aufbau einer Dachdämmung © Adobe Stock

Für das Anbringen der Dämmung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei einem Steildach kann zum Beispiel die Einblasdämmung zum Einsatz kommen. Dabei werden die Dämmstoffe zwischen die Sparren geblasen, um die Hohlräume zu füllen. Diese Technik der Einblasdämmung kann auch bei flachen Dächern angewandt werden, um eine bessere Wärmedämmung der Geschossdecke zu erreichen.

Eine andere Möglichkeit ist das Verwenden von Dämmplatten, zum Beispiel aus Holzfaser.

Für die Dachdämmung benötigte Materialien wie Mineralwolle, Dampfbremsfolie, Dämmstoffe und Zubehör zum Befestigen der Sparren findest Du im Shop von deineBAUSTOFFE.de. Die online gekauften Produkte liefern wir Dir bis an die Haustür. 

Tipp: Wenn Du den vielseitigen Dämmstoff Mineralwolle verarbeitest, wird das Tragen einer Schutzbrille empfohlen. 

Dachdämmung Altbau 

Dachdämmung Altbau
Dachdämmung eines Altbaus © Adobe Stock

Für die Dachdämmung im Altbau kann die Zwischensparrendämmung im Gegensatz zur Aufsparrendämmung eine kostengünstigere Alternative sein. Außerdem können staatliche Fördermittel beantragt werden, wenn sich dadurch die Energieeffizienz eines Hauses verbessert. Wenn Du bei einem Altbau das Dach dämmen möchtest, ist häufig eine Aufdopplung der Dachsparren nötig, wodurch sich die Innendämmung des Daches verbessern lässt. Wenn die Zwischenräume der Sparren mit Dämmmaterial gefüllt werden, kann nach einer Aufdopplung mehr Dämmmaterial aufgebracht werden. 

Dachdämmung von innen

Dachdämmung von innen, mittels Untersparrendämmung oder Zwischensparrendämmung, kannst Du ganz einfach selbst bewerkstelligen. Beide Arten von Dämmungen können auch miteinander kombiniert werden. Um die Energieeffizienz eines Hauses zu verbessern, ist die Untersparrendämmung als alleiniger Wärmeschutz nicht geeignet. Die Aufdopplung der Sparren und das Anbringen von Dämmstoffen erhöhen die Wirkung der Dämmung. Ein entscheidender Vorteil der Dachdämmung von innen: Wenn Du ein Dach von innen dämmst, benötigst Du kein Gerüst und das Dach muss nicht neu eingedeckt werden.

Benötigst Du eine persönliche Beratung oder eine größere Menge Dämmung für Dein Dach? Dann stehen Dir unsere ausgebildeten Baustoff-Kaufleute gern zur Seite. Unter diesem Link kannst Du einen Beratungstermin vereinbaren, oder Dein Großprojekt direkt anfragen.

Ein Artikel von Cornelia Jürss, Autorin im Magazin von deineBAUSTOFFE
Themen dieses Artikels

Zum Newsletter anmelden und in Zukunft nichts verpassen

Anmelden
Das Magazin für handgemachtes Heimwerken!