Magazin - deine Baustoffe
Regenwassertank reinigen
Ratgeber

Regenwassertank richtig reinigen

Die Reinigung von einem Regenwassertank sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Im nachfolgenden Artikel erfährst Du alles rund um die richtige Pflege Deines Tanks.

Autorin

Die Reinigung von einem Regenwassertank sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Zusätzlich muss der Regenwassertank selbstverständlich gereinigt werden, falls der Zulauf oder die Entnahmestelle verstopft sind oder das Wasser trüb ist. Ursachen für Verschmutzungen und trübes Wasser sind meistens in Filtern oder Zuläufen zu finden.

Zu beachten ist, dass die Pflege eines Regenwassertanks ohne jegliche Reinigungsmittel erfolgt, sondern durch klares Wasser, hohen Wasserdruck und Aufwirbeln des Schmutzes.

Die Regenwassertank-Reinigung ist in vier unterschiedliche Schritte aufgeteilt:

Regenwassertank reinigen von außen

Äußere Verunreinigungen, beispielsweise an der Tanköffnung, können einfach mit einem nassen Tuch entfernt und gesäubert werden. Die äußere Pflege des Regenwassertanks ist nur oberflächlich möglich.

Zu der Reinigung von außen gehört auch die Säuberung des Laufwegs des Regenwassers, was oft unbeachtet bleibt. Für einen betriebsfähigen Regenwassertank sollten Verschmutzungen also auch auf Dächern und in Regenrinnen entfernt werden.

Jährliche Pflege der Filter eines Regenwassertanks

Die Filter eines Regenwassertanks sollten 1 bis 2-mal im Jahr gereinigt und überprüft werden. Filter verhindern große Verunreinigungen eines Tanks. Für die Säuberung wird der Regenwassertankfilter entnommen, Dreck entfernt und unter laufendem Wasser oder mit einem feuchten Tuch von allen Schmutzpartikeln befreit.

Falls die Filterpatronen leer oder beschädigt sein sollten müssen diese ausgetauscht werden. Siebe und Körbe können meist nach der Säuberung unter fließendem Wasser wieder eingesetzt werden.

Selbstreinigung des Regenwassertanks durch Überlaufen

Damit der Regenwassertank regelmäßig von schwimmenden Stoffen befreit wird, ist die einfachste Variante den Tank regelmäßig über das Überlaufsiphon zum Überlaufen zu bringen. Dadurch werden Schmutzpartikel ausgeschwemmt.

deineBAUSTOFFE Profi-Tipp: Beachte beim Kauf, dass der Regenwassertank ein nicht überdimensioniertes Volumen aufweist, da sonst das Überlaufen nicht möglich wird.

ACO Rain4me Garten plus Flachtank
Querschnitt eines Regenwassertanks inkl. verschiedener Zubehörteile am Beispiel des ACO Rain4me Regenwassertanks © ACO Hochbau Vertrieb GmbH

Schmutzbeseitigung im Regenwassertank

Selbst durch mehrere Filter können Verunreinigungen nicht gänzlich verhindert werden, deshalb muss auch der gesamte Tank gesäubert und gewartet werden. Regenwassertanks, die über Filter und Zulaufberuhiger verfügen, sollten alle 10 bis 15 Jahre gereinigt werden. Nach einigen Jahren ist eine mehrere Zentimeter dicke Schicht entstanden, die durch eine Schmutzwasserpumpe entfernt werden muss.

Die sich auf dem Boden des Tanks bildende Sedimenten-Schicht hat durch die filternde Wirkung positive Auswirkungen auf die Wasserqualität. Aus diesem Grund darf der Tank nicht zu oft gereinigt werden um die Schicht nicht zu zerstören. Die erneute Entfaltung der Schicht kann einige Monate in Anspruch nehmen. Die Sedimenten-Schicht entsteht aus schweren, zu Boden sinkenden Teilchen, die Kulturen bilden und so die Wasserqualität aufbessern.

deineBAUSTOFFE Profi-Tipp: Zu beachten ist, dass der Regenwassertank ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, damit die sich bildenden Kulturen nicht absterben und ein Faulungsprozess verhindert wird.

Der Regenwassertank kann nur von innen gereinigt werden. Falls Du Dir dies nicht zutrauen solltest, kannst Du auf eine Grubenleerungsfirma zurückgreifen. Am besten wird der Tank mit Anglerschuhen und einer Taschenlampe bestiegen.

deineBAUSTOFFE Profi-Tipp: Es sollte immer eine zweite Person als Hilfe an der Tanköffnung bereitstehen. Die Person im Tank sollte mit Klettergeschirr oder einem Seil gesichert werden.

Es ist sinnvoll die Säuberung im Spätsommer bis Herbst durchzuführen, da eine Reinigung einfacher vonstatten geht, wenn sich nur noch wenig Wasser im Tank befindet.

Falls sich in dem Regenwassertank noch mehr Wasser als 30- 40 cm befindet, muss dieser abgepumpt werden. Bevor der Tank gesäubert wird, ist es wichtig, diesen nach dem Abpumpen des überflüssigen Wassers mindestens eine Stunde lang zu entlüften. Das Lüften lässt eventuell entstandene Gase entweichen. Vor dem Einstieg in den Regenwassertank sollte ein Sauerstofftest mit einer Kerze gemacht werden.

deineBAUSTOFFE Profi-Tipp: Bevor das Abpumpen beginnt, muss eine eventuelle Trinkwassernachspeisung deaktiviert werden, damit Kosten gespart werden und die Reinigung erfolgen kann.

Damit sich die Sedimenten-Schicht löst, wird eine Schmutzwasserpumpe mit Pumpfunktion in den Tank eingelassen und auf die Sohle des Tanks gelegt. Die Schmutzwasserpumpe rührt nun die Sedimentenschicht auf, sodass sich der Schmutz mit dem Wasser mischt. Zusätzlich kann mit einem Besen oder ähnlichem nachgeholfen werden die Schmutzpartikel zu lösen und aufzuwirbeln. Anschließend wird das Schmutzwasser etappenweise abgepumpt.

Mittels der Schmutzwasserpumpe wird das restliche, verunreinigte Wasser aus dem Regenwassertank abgepumpt. Überbleibender Schlamm oder Laubreste können einfach mit der Hand entfernt werden. Zu beachten ist die umweltgerechte Entsorgung des Schmutzes.

Regenwassertanks mit starken Verschmutzungen, durch beispielsweise in der Nähe stehende Bäume, müssen durch einen Hochdruckreiniger gesäubert werden.

Bei Bedarf können abschließend die Wände ebenfalls mit dem Hochdruckreiniger abgespritzt werden. Ein zweites Nachspülen mit der Schmutzwasserpumpe entfernt auch die letzten, groben Verschmutzungen.

Ein Artikel von Cornelia Jürss, Autorin im Magazin von deineBAUSTOFFE
Themen dieses Artikels
Physikalischer Holzschutz unterschied
Holz

Physikalischer Holzschutz - Einsatz und Wirkung

Andalusia Terrassenplatten anthrazit 60x40
Ratgeber

7 schöne Ideen für kleine und große Gärten

Gartenmauer auf der Terrasse
Gartengestaltung

Welche Mauersteine eignen sich für die Errichtung einer Gartenmauer?

Zum Newsletter anmelden und in Zukunft nichts verpassen

Anmelden
Das Magazin für handgemachtes Heimwerken!